Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
die falsche muse
eines nachts kam meine muse
ich lag schlummernd schon zur ruh
sie schlich kichernd auf mich zu
zog sich neckisch an der bluse
und sie zeigte ihre brüste
durch erweckung meiner lüste
meine geister zu beflügeln
denn des dichters phantasien
sind durch solches oft gediehen

doch ich musste mich nicht zügeln
weil die brüste, die bewegten
meine lüste nicht erregten
und ich gab der armen muse
deren körper voll in blüte
sich im tanz vergebens mühte
ihre leichte zarte bluse
und erklärte mit bedauern
dass mich frauen nicht erschauern

sie ließ es dabei bewenden
doch versprach sie mir geschwind
da auch männer musen sind
mir dergleichen zuzusenden
neulich traf ich sie mal wieder
sie schreibt jetzt für boygroups lieder
und ihr männlicher kollege
der mich nachts darauf beglückte
und mich mehr als nur entzückte
brachte dies gedicht zuwege
Stefan Krüger, Brühl, Sommer 2000
zurück