Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
tagelied
schläfst du noch, mein eigen?
öffne deine augen weit!
nimm mich wahr! noch ist es zeit
für geliebte zweisamkeit
sieh! die wolken neigen
rötend sich bereits zum licht
wenn der tag ins leben bricht
schont er unsre liebe nicht
weil die zeit, die endlos rennt
keine zeit für gnade kennt
und uns beide wieder trennt

ich schlafe nicht, mein eigen
ich habe in der ganzen nacht
die augen niemals aufgemacht
und dennoch neben dir gewacht
lass uns den tag verschweigen!
es kommt vielleicht, dass er vergisst
dass du an meiner seite bist
wenn alles ringsum dunkel ist
entsage ich dem augenschlag
dann gibt es keinen neuen tag
der uns geliebte trennen mag
Stefan Krüger, Provence, St. Rémy, 23.05.2006
zurück