Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
die lyriklüge
er glaubt, er trägt das ganze leid der welt
und mürrisch schleppt er es mit sich herum
doch leider macht er das nicht stumm
er schreit dabei

er dichtet über macht und geld
erzählt von krieg und not im land
kein schmerz, in dem er sich nicht wand
er schreibt sich frei

so schwer trägt er an diesem leid
dass er ganz einfach übersieht
dass auch viel freundliches geschieht
im ganzen dreck

für schönheit ist er nicht bereit
und wenn er seine feder spitzt
vergisst er gerne, wo er sitzt
madig im speck
Stefan Krüger, Brühl, Oktober 2001
zurück