Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
die weltformel
was tosend laut stürzte in brechenden wellen
das dümpelt da demütig glucksend im hafen
was wolken zerfetzte im stürmischen schnellen
das murmelt nun sanft uns als brise zum schlafen
der grausamste gletscher zerschmilzt warm zu wasser
die trockenste wüste wird irgendwann nasser
ich glaube, die liebe, die wir so heiß fühlen
wird uns mit der zeit zur alltäglichkeit kühlen

ich weiß, dass du irrst, denn die liebe ist licht
ein lichtstrahl erschöpft sich in ewigkeit nicht
Stefan Krüger, St. Rémy, 17.04.2009
zurück