Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
gardinen
das wesen der gardinen mag darin besteh′n
erst weiß und später grau zu weh′n
sie können nichts dafür, dass sie vergilben
nur weil sie hängen, filtern sie den staub der luft
den smog, den zigarettenduft
den kot der fliegen und der milben

doch gibt es viele mittel auf der welt
um sie vom schmutz, der sie entstellt
schnell zu befreien, so in waschmaschinen
der fehler mancher menschen mag darin besteh′n
dass sie im glauben durch das leben geh′n
ihr wesen wäre wie das der gardinen.
Stefan Krüger, Frühjahr 2001
zurück