Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
panta rhei
ich fand mich in einem gedanken
er trug mich mit leichtigkeit fort
die welt wurde fluss ohne schranken
auch wenn manche menschen versanken
mein floß war ein sicheres wort

es trug mich durch herrliche lande
durch träume, die jeder begehrt
der fluss zog in breitere bande
doch niemals verlief es im sande
mein wohlüberdachtes gefährt

es war eine fahrt voller leben
doch schal scheint sie heute und leer
ich war dem gedanken ergeben
der fluss aber endete eben
und floss sich vernichtend ins meer

kein land ist in sichtbarer weite
auch wenn mein gefährt sicher schwimmt
mir steht keine hoffnung zur seite
das floß, das mich dereinst befreite
ist mir zum gefängnis bestimmt
Stefan Krüger, Köln, 29.04.2011
zurück