Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
andenken
wie schnell du auch immerfort rennst
um keinen moment zu versäumen
es bleibt unser leben begrenzt
vom tod, von geburt und von träumen

dazwischen verschwindet die zeit
sie lässt sich nicht grenzenlos teilen
ist sie von der zukunft befreit
wird sie zur vergangenheit eilen

der augenblick, den du verweilst
ist kostbar, er wird dir verfliegen
wenn du ihn mit anderen teilst
ist dies nicht mit gold aufzuwiegen

falls du also nun an mich denkst
wenn du nur mit einem gedanken
mir etwas der zeit von dir schenkst
kann ich dir das nie genug danken
Stefan Krüger, Brühl, 13.06.2011
zurück