Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
neujahr
ein neues jahr hat uns begonnen
und liegt zerbrechlich in den händen
wie ganz aus dünnem glas gesponnen
wir könnten es nun gleich verschwenden
im rausch und noch im selben satz
umhegen so wie einen schatz

wir hoffen es in viele schranken
bestürmen es mit lauten fragen
und halten es so in gedanken
die, reich genährt von schweren tagen
zu groß sind für das kleine ding
das just sich in der zeit verfing

doch hält man es in aller stille
dann klingt es leise, lasst uns lauschen
es hat noch zeit nach gottes wille
sich groß und wichtig aufzubauschen
noch ist es rein und unscheinbar
ich wünsche uns ein gutes jahr
Stefan Krüger, Köln, 01.01.2012
zurück