Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
restless legs
schon morgen, wanderer
bist du vielleicht ein anderer
dann baust du keine brücken mehr
treibst keine pfade vor dir her
die flinken füße werden schwer
du räumst den vollen ranzen leer
und machst die gegend dir bekannt
zum heimatland

schon morgen, wanderer
bist du dann wohl ein anderer
ein acker wird der deine sein
du gräbst die schweren füße ein
sie wurzeln in den grund hinein
die welt soll ruhig fortan allein
in unrast vor sich selber fliehn
und kreise ziehn

schon morgen, wanderer
bist du bestimmt ein anderer
da treibst du wachsend hoch hinaus
ziehst dicke mauern, baust ein haus
mit jedem steinchen dieses baus
grenzt du dich immer weiter aus
und träumst in deinem kleinen reich
du bleibst dir gleich

doch morgen, wanderer
bist du schon längst ein anderer
und voller argwohn schaust du noch
aus deinem selbstgebauten joch
in das dein müder körper kroch
und siehst die andern wandern doch
derweil die seele unberührt
den ranzen schnürt

denn morgen, wanderer
bist du erneut ein anderer
Stefan Krüger, Köln, 03.10.2014
zurück