Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
picardie
das meer ist bleich
vom himmel nicht zu unterscheiden
die grenzen, sie verschwimmen
ich kann nicht mehr bestimmen
was mir noch lust macht und was leiden
mir ist es alles gleich

ich stehe da
das wasser liegt wie eine decke
ich kann hinüberschreiten
mein weg auf den gezeiten
er wär nur eine kurze strecke
der himmel ist so nah

da reißt ein stück
vom horizont in tausend wunden
die sonne küsst die fluten
und lässt den himmel bluten
und unverhofft nach tauben stunden
kehrt mein gefühl zurück
Stefan Krüger, Köln-Bonn, 13.11.2015
zurück