Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
immer weiter
manchmal schreiten wir in klarheit
manchmal taumeln wir durch dunst
lechzen einen tag nach wahrheit
und am andern tag nach kunst

manchmal duftet es nach flieder
und der himmel leuchtet blau
manchmal säuft mein gatte wieder
und verprügelt seine frau

mädchen lüpfen ihre röcke
lassen ihre unschuld sehn
während hundert geile böcke
für den ausblick schlange stehn

manchmal stinkt es schon nach flieder
und der himmel regnet grau
manchmal bleibt mein gatte bieder
und wir schauen tagesschau

mädchen lassen sittsam prüde
keinen ihre unschuld sehn
doch die böcke sind schon müde
von dem langen schlangestehn

hilfe, schreit es immer wieder
wo? das weiß man nicht genau
manchmal bleibt mein gatte bieder
und verprügelt seine frau

heute lechzen wir nach wahrheit
morgen suchen wir die kunst
dieser tag vergeht in klarheit
und der andere im dunst
Stefan Krüger, Köln-Bonn, 23. Juni 2017
zurück