Stefan Krüger | lyrische Texte
Start Texte Impressum
zurück
Reisesegen #127
so wie wir einst gekommen sind
ist uns bestimmt zu gehen
unfassbar flüchtig wie ein wind
kommt keiner je zum stehen

in dieser unrast lernten wir
uns einst einander kennen
ein band wuchs zwischen dir und mir
das wir nun freundschaft nennen

es gab uns in dem taumeln halt
und schuf uns ewigkeiten
mit ihm besiegten wir alsbald
die flüchtigkeit der zeiten

mit zeit und raum als hilfskonstrukt
mag man die welt verstehen
doch nur, wer voller freundschaft guckt
kann in die dinge sehen

so lebe unbesorgt hinfort
die welt magst du umrunden
denn trennen uns auch zeit und ort
wir bleiben stets verbunden
Stefan Krüger, Köln-Bonn, 29. Juni 2017
zurück